02.12.2020

Persönlichkeitstests im Personalmanagement

Persönlichkeitsprofile können Mitarbeitenden helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Welche Tests eignen sich und wie nutzt man das Ergebnis sinnvoll?

Immer mehr Unternehmen beschreiten genau diesen Weg und erkennen die Persönlichkeit ihrer Mitarbeiter als Ausgangspunkt für modernes Personalmanagement. Sie stellen fest, dass der neue Kollege nicht nur fachlich, sondern auch menschlich gut ins Team passen muss und idealerweise genau die Eigenschafen mitbringt, die der Einheit bisher gefehlt haben, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Dieser Ansatz hat zum einen den Vorteil, dass Mitarbeiter motivierter sind, weil sie als Mensch gesehen und wertgeschätzt werden. Zum anderen führt die genauere Passung zwischen Person und Jobprofil zu besseren Arbeitsleistungen.  Entscheidend für den Erfolg dieser Strategie ist eine professionelle Herangehensweise. Diese beinhaltet die Wahl eines Tools, mit dem sich Persönlichkeit tatsächlich erfassen lässt.

Der moderne Ansatz: Differenzierte Persönlichkeitsprofile

Was zeichnet solche Verfahren aus?
Zunächst einmal nutzen professionelle Persönlichkeitstests ein Modell von Persönlichkeit, das auf dem aktuellen Wissensstand der Psychologie fußt. Möchte man – wie oben beschrieben – die Potenziale und Bedürfnisse seiner Mitarbeiter als strategische Komponente in Unternehmensentscheidungen integrieren, ist es essenziell, diese Variablen valide identifizieren zu können. Zunächst einmal muss dafür Persönlichkeit ganzheitlich erfasst werden, denn Charaktereigenschaften, Motive und Kompetenzen sind sehr unterschiedliche Teilbereiche von Persönlichkeit, die jeweils unterschiedliche Facetten der Person repräsentieren. So geben Motive dem Handeln eine Richtung und beeinflussen unsere Entscheidungen (Warum tun wir etwas?).
Charaktereigenschaften dagegen sind verantwortlich für die persönlichen Stile, wie Führungs-, Arbeits- oder Kommunikationsstile (Wie tun wir etwas?) und die Kompetenzen geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit in einem klar umrissenen Aufgabenbereich (Wie gut tun wir das, was wir tun?).
Erst durch die Kombination dieser drei Bereiche entsteht ein individuelles Persönlichkeitsprofil, mit dem ein professionelles Personalmanagement möglich wird.

Quelle: humanresourcesmanager